Zielgruppe

Kennst du deine Zielgruppe?

Viele Unternehmen entwickeln ein Produkt oder eine Dienstleistung und haben sich vorher nicht genügenden Gedanken über Ihre Zielgruppe gemacht. Dabei sollte der Mensch – den ich erreichen möchte – immer im Mittelpunkt meiner Idee stehen.

Schritt 1: Brainstorming – Analysiere deine Zielgruppe

Bei der Zielgruppen-Definition geht es darum, die Eigenschaften Ihrer Zielgruppe herauszuarbeiten, bevor man seine Produkte, Dienstleistungen oder Beiträge auf den Markt bringt. Hierbei geht es nicht nur um Merkmale wie Geschlecht, Alter, Einkommen oder Wohnort. Vielmehr ist es entscheidend zu wissen:

  • Welche Wünsche hat Sie?
  • Gibt es spezielle Probleme?
  • Welche unbefriedigten Bedürfnisse weist deine Zielgruppe auf?

Nun gilt es herauszufinden, welcher Personenkreis zu deiner Leidenschaft am besten passt. Schließlich möchtest du keinen allgemeinen Text verfassen und Sie dadurch schnell langweilen, oder? Es geht darum mit Freude und Leidenschaft sich auf einen Bereich zu fokussieren.

Aus diesem Grund solltest du die Gruppe auswählen, die am „attraktivsten“ für dich ist!

Schritt 2: Identifizieren – Deine erfolgversprechende Zielgruppe eingrenzen

Für welchen Personenkreis bist Du bereits heute der ideale Problemlöser? Wenn Du dies bereits weißt, hast Du schon einen Vorsprung gegenüber Deinem Wettbewerb, aber auch vielen großen Unternehmen.

Wie kann ich diese weiter eingrenzen?

Es gibt verschiedene Tools, die Du nutzen kannst. Sie helfen Dir dabei Dich Deiner Zielgruppe anzunähern und dabei einen Fokus zu erhalten:

AnswerThePublic

Auf AnswerThePublic kannst Du herausfinden, welche Fragen sich Deine Zielgruppe stellt:

Analyse "Social Media" bei AnswerThePublic
Recherche zum Begriff “Social Media” auf AnswerThePublic

Gibt es vielleicht Fragen, auf die du dich spezialisieren möchtest oder deren Beantwortung dir Spaß machen würde? Dieses Tool bietet auch die Möglichkeit herauszufinden, zu welchen Bereichen oder anderen Wörtern dein Suchbegriff im Verhältnis steht. Zum Beispiel:

Social Media für…
…Fotografen / Anfänger / Vereine / Kinder / Unternehmen / uvm.

Google Trends

Bist Du auf dem richtigen Weg und ist dein Thema ein Trend? Mit Google Trends  kannst Du dir anschauen, nach welchen Personen, welche Fragen oder welche Begriffe in den letzten Jahren oder auch aktuell am meisten gesucht werden.

Google Keyword Planner

Mit dem Google KeywordPlanner findest Du heraus, wie hoch die Suchanfragen sind. Nutzen wir erneut “Social Media”, so können wir herausfinden, auf welchem Keyword der größte Wettbewerb und die höchsten Suchanfragen steht, sowie aber auch sehen, welche Budget für Werbung ausgegeben wird.

Ein ähnliches Tool in diesem Bereich ist von Seobility das kostenlose SEO Keyword-Recherche-Tool. Dieses zeigt Dir ebenfalls die Suchvolumen, Wettbewerb, sowie CPC (Cost-Per-Click) an.

Die Kombination aus diesen Tools kann Dir helfen Deine Zielgruppe sehr genau einzuschränken und vor allem auch beim Erstellen Deiner Texte die richtigen Keywords einzusetzen. Vor allem aber investierst Du sinnvolle Zeit, um Deine erfolgversprechende Zielgruppe zu identifizieren und diese besser kennenzulernen.

Schritt 3: Ansprache – Die eigene Zielgruppe finden und ansprechen

Wenn Du die oberen beiden Schritte bearbeitet hast, dann bist Du schon einen großen Schritt vorangekommen. Statt breit zu streuen, kannst Du Dich in Zukunft auf darauf fokussieren, Deine Zielgruppe gezielt anzusprechen.

Eine Zielgruppen-Analyse bleibt auch in Zukunft ein dynamischer Prozess für Dich. Mit jedem Beitrag, Artikel oder bei der Ausführung Deiner Dienstleistungen wirst Du immer wieder prüfen müssen, inwieweit Du die Interessen und Bedürfnisse Deiner Zielgruppe getroffen hast. Eine stetige Optimierung Deiner Zielgruppe ist also nichts Negatives, sondern absolut begrüßenswert.

Nutze die oben genannten Tools bei der Erstellung Deines Contents und Du wirst Deine Zielgruppe sehr gut ansprechen.

FAZIT: Es liegt alleine an DIR!

Du möchtest Dich, Dein Produkt oder Deine Dienstleistung an Deine Zielgruppe bringen, dann verliere sie und den Markt nie aus den Augen! Mit den richtigen Tools kannst Du Dich von der Allgemeinheit abheben. Hinterfrag Dich stetig, ob Du immer noch die richtige Gruppe an Personen ausgewählt hast und orientiere Dich immer an dem, was diese möchte und nicht an Deinen Erwartungen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.